Kriegerdenkmal in Hafenpreppach

An einem sonnigen Sonntag fuhren wir wieder durch unsere Heimat und besuchten
einige Kriegerdenkmäler.

In Hafenpreppach trafen wir vor der Kirche einen alten Veteran. Er wurde in Coburg im InfRgt, wie
so viele seiner Bekannten eingezogen, kämpfte in Frankreich, Afrika und war in der Ukraine in der
Partisanenbekämpfung eingesetzt.

Am Ende kämpfte er wieder in Frankreich und geriet dort in Gefangenschaft. Da wurde er, O-Ton
"an die Amis verschachert", nach Amerika verschifft und musste dort bis 1949 in einem Bergwerk
arbeiten.
Dort traf er sogar einen ehemaligen Klassenkameraden, der ihn jedoch, da er mit den Amerikanern
unter einer Decke steckte, bis zu deren Entlassung nicht kannte.

Das Besondere an diesem Schicksal ist, dass er genau an dem Ort in Gefangenschaft geriet,
wo sein Opa im Ersten Weltkrieg fiel und auch bestattet wurde.

Er gab uns auch den Tipp, das Denkmal in Unterelldorf zu besuchen, da dieses besonders schön
und gepfegt sei. Er hatte recht....