Ehrenfriedhof Bamberg

Den Toten zur Ehre -- den Lebenden zur Mahnung

Zum treuen Gedenken
an die 2600 Väter, Männer und Söhne der Stadt Bamberg, die im Zweiten Weltkrieg
1939 - 1945 für das Vaterland gefallen sind.

Unser ehrenvolles Gedenken gilt auch den 242 Männern, Frauen und Kindern,
die durch die Luftangriffe auf Bamberg getötet wurden,
den 1642 Vermissten aus unserer Stadt, auf deren Rückkehr wir
immer noch hoffen,
sowie
jenen Mitbürgern, die der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft
zum Opfer gefallen sind.

Stadt Bamberg, im September 1968

Direkt an der Hallstädter Strasse befindet sich der Friedhof, auf dem ein gesonderter Bereich den
Kriegsopfern gewidmet ist, der sogenannte Ehrenfriedhof. 1968 fertiggestellt, besteht er aus einem großen Rund,
im inneren Ring sind die Opfer des ersten Weltkrieges auf große Steintafeln mit Namen, Einheit und
Todes-/Vermisstendatum eingemeiselt. Sie sind auf den jeweiligen Steinen unter ihren Waffengattungen,
wie Infanterie, Kavallerie, Armierungstruppen usw. verewigt.

Im äußeren Ring wird den Opfern des Zweiten Weltkrieges gedacht. Es sind des öfteren Gruppen
von 3 Steinkreuzen vorhanden,

davor sind Steinplatten im Boden, auf denen die Namen mit Geburts- und
Todes-/Vermisstendatum zu lesen sind.


Am hinteren Ende des Ehrenplatzes befindet sich ein großes Steindenkmal eines liegenden, verstorbenen Soldaten.

Rechts davon kann der Besucher eine Szene erkennen, wo eine Mutter über ihren toten Sohn gebeugt ist und zusammen
mit zwei anderen Personen um ihn trauert.

Links davon ist ein Bild zu erkennen, was die Hoffnungslosigkeit in einen Kriegsgefangenenlager darstellt,
gleichzeitig geben vorbeiziehende Vögel zwei Gefangenen die Hoffnung auf Freiheit.

ZURÜCK